Bau und Umweltausschuss vom 13.07.2021

Als allererstes möchten wir darauf hinweisen, dass der Ebinger Baggersee derzeit gekippt ist und deswegen vom Landratsamt Bamberg gesperrt wurde! 

Neugestaltung Schulstraße – Kreuzung Weiße – Kreuz -Straße

Zweiter Bürgermeister Scheerbaum, derzeit als Vertreter für den 1. Bürgermeister Kellner, lud nach lang ersehnter Zeit mal wieder zu einer Bau- und Umweltausschusssitzung ein. Hierzu trafen wir uns am Verkehrsknotenpunkt Schulstraße/Weiße-Kreuz-Straße/Sparkasse. Diese Verkehrssituation ist für viele Mitbürgerinnen und Mitbürger aber auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer schon lange eine unübersichtliche Lage. Dies erkannte seinerseits schon MGR Manfred Reindl a.D. und drängte über Jahre hinweg für eine sinnvollere Lösung. Nachdem das Architekturbüro Strunz uns 3 Lösungsvorschläge vor ein paar Monaten vorstellte und keiner dieser Lösungen für optimal befunden wurde, gab es nun einen vierten Vorschlag, der im Prinzip 2 Ansätze zusammenfasste.

1) Die Schulstraße wird zur Einbahnstraße. Viel wichtiger ist aber und darauf haben wir großen Wert gelegt, dass unsere Kinder und deren Eltern sicher diesen Verkehrsknotenpunkt überqueren können.

2) Es sind Überquerungshilfen im Bereich Schulstraße Richtung Unterführung geplant sowie an der Stelle Weiße-Kreuz-Straße Richtung Sparkasse.

Zudem, und das ist ein ganz wichtiger Punkt, wird ein erhöhter Gehweg installiert und zwar in dem Bereich von der Schulstraße kommend in die Weiße-Kreuz-Straße Richtung Süd-Westen. Anschließend folgt die Überquerungshilfe. Die Einbahnstraße kann natürlich entgegengesetzt der Fahrtrichtung für Fahrradfahrer*innen genutzt werden und wird farblich markiert. Wir finden das ein stimmiges Konzept. Planungskosten belaufen sich auf ca. 480.000 Euro. Sollte der Belag unter der Schulstraße in gutem Zustand sein, erwarten wir jedoch deutlich niedrigere Kosten.

Anträge der SPD – Mehrgenerationenspielplatz / Bestattungswald

Im nächsten Tagesordnungspunkt wurden Anträge der SPD besprochen. Zum einen fordern sie eine zweite Öffnung am Mehrgenerationenspielplatz, was schon öfter angesprochen wurde und auch von uns ausdrücklich gewünscht ist. Dieser soll ca. auf Höhe der Einfahrt zum „Festplatz“ entstehen. Es wurde einstimmig beschlossen und der Bauhof wird sich diesem Projekt nun annehmen.

In einem weiteren Antrag wünscht sich die Fraktion, dass das Wiesenstück neben dem Friedhof zur Angerstraße zu einem kleinen Bestattungswald umgestaltet wird. Aus Sicht von MGR Scheerbaum ist ein Bestattungswald jedoch ein Ort der absoluten Ruhe. Siehe Waldfriedhof Weitramsdorf oder Ähnliche. Deswegen war der zweite Bürgermeister mit Angehörigen des Bauhofes vor Ort und haben nach Alternativen gesucht. Eine gute Alternative sieht nun vor, dass aus dem bestehenden Friedhof östliche Richtung, eine Art Baumfriedhof wird. Damit bieten wir eine zusätzliche Alternative für Bestattungen an.

Vielen Dank für die Anträge und die gute Ausarbeitung von seitens der Gemeinde. Diese geht jetzt in die Detailplanung für das ca. 600 m2 große Grundstück. 

Informationen des 2. Bürgermeisters

Die weiteren Informationen des 2. Bürgermeisters lauten: Wir beteiligen uns zusätzlich zu den Baukosten noch zu den Baunebenkosten des Zigeunerweges in Zaugendorf. (ist nur eine Formalie, die alle Beteiligten übersehen haben)

Die Ausschreibung einer honorarbezogenen Architektenausschreibung zur Sanierung des FFW Hauses Rattelsdorf ergab, dass sich 2 von 3 Büros gemeldet haben. Wir warten nun auf ein Konzept inklusive einer Kostenschätzung, wie wir das Haus am sinnvollsten sanieren können.

Herr Scheerbaum dankte nochmals allen freiwilligen Helfern, insbesondere den Feuerwehren, die beim Hochwasser eine überragende Arbeit geleistet haben.

Diesen Dank schließen wir uns natürlich an und sind sehr froh, dass wir alle zusammen halten, wenn es wirklich drauf ankommt!

Anbei möchten wir gerne darauf hinweisen, dass das neuen Feuerwehrauto der Rattelsdorfer Wehr am kommenden Sonntag feierlich mit Gottesdienst und anschließender Verköstigung am Feuerwehrhaus eingeweiht wird, auch wenn es bereits am letzten Wochenende im Einsatz war.

Bauantrag Postweg

Unter Punkt 3 fand sich ein Bauantrag im alten Postweg 4. Dieser wurde einstimmig beschlossen.

Tektur Bauantrag Hauptstraße

Punkt 4 war ein sehr lebhafter diskutierter Punkt. Es ging um eine Tektur zu einem Bauantrag Hauptstraße 14 in Rattelsdorf. Die Tektur wurde mit 4:5 Stimmen abgelehnt. Bei weiteren Fragen könnt Ihr uns gerne kontaktieren. 

Bebauungsplan Bromberg

Der Bebauungsplan „Bromberg, Fl.-Nr. 243/2 des Marktes Rattelsdorf war der letzte Punkt auf der Tagesordnung. Die Stellungnahmen wurden geprüft und einstimmig beschlossen, sodass der Satzungsbeschluss 9:0 ausging.  Die Sitzung ging 2,5 Stunden, was zeigt, dass wir mehr davon brauchen, um schnell gute Ergebnisse zu erlangen.