Unser Wahlprogramm ist online!

Unser ausgearbeitetes Wahlprogramm finden Sie hier:

https://rattelsdorfer-zukunft.de/wahlprogramm/

Oder direkt zum Download als PDF

Zusätzlich präsentieren wir Ihnen unsere Themen gerne persönlich an einem unserer Infostände oder Informationsabende.

Informationsabende, jeweils um 19:00 Uhr
04.02.2020 – Pizzaria Il Borgo, Rattelsdorf
06.02.2020 – Gastwirtschaft Will, Ebing
11.02.2020 – Gastwirtschaft Fischer, Freudeneck
13.02.2020 – Gastwirtschaft Endres, Höfen
14.02.2020 – Gastwirtschaft Sonnen-Bräu, Mürsbach
17.02.2020 – Gastwirtschaft Derra, Rattelsdorf
Infostände
18.01.2020, 8:00 – 10:00 Uhr Bäckerei Salb, Rattelsdorf
25.01.2020, 17:00 – 19:00 Uhr Marktplatz, Ebing
31.01.2020, 17:00 – 18:00 Uhr Höfen vor dem Feuerwehrhaus
31.01.2020, 18:30 – 19:30 Uhr Freudeneck Hof Fischer Bräu

Ihre Unterstützung zählt!

Da wir uns zum ersten Mal zur Wahl stellen, benötigen wir bereits vor der Wahl ihre Unterstützung in Form einer Unterschrift auf einer Unterstützungsliste.

Wenn Sie uns eine Chance für die kommende Wahl geben wollen, tragen Sie sich bitte in die Unterschriftenliste ein, die in der Gemeinde ausliegt. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie für die Gemeinderatswahl auch wahlberechtigt sind.

Öffnungszeiten der Gemeinde:
Montag – Freitag 08:00 – 12:00 Uhr
Dienstag 14:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag 14:00 – 18:00 Uhr
Zusätzliche Eintragungszeiten:
Donnerstag, 23.Januar 18:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 26.Januar 10:00 – 12:00 Uhr

Wir stellen uns zur Wahl

Unsere Kandidaten zur Marktgemeinderatswahl 2020

Die neu gegründete Wählergemeinschaft Rattelsdorfer Zukunft (RatZ) traf sich am 09.12.2019 zu ihrer ersten Aufstellungsversammlung. Ziel der sechszehn Kandidaten für die kommende Gemeinderatswahl ist es jetzt und in den kommenden Jahren frische Ideen in das Gemeindeleben einzubringen.

Als neue, junge Gruppierung haben wir sicherlich nicht die Routine im Umgang mit den Formalitäten der Ämter und Behörden, wie die bestehenden Parteien. Im Gegenteil: Die Rattelsdorfer Zukunft kann unvoreingenommen und mit einer anderen Perspektive die Diskussionen im Gemeinderat befeuern. Mit Ingenieuren und Informatikern, die den kommenden digitalen Wandel fachlich beurteilen und für die Gemeinde voranbringen können. Mit Betriebswirtschaftlern und Kaufleuten, die die wichtigen Haushaltsentscheidungen der Gemeinde einschätzen und konstruktiv hinterfragen können. Und letztlich auch mit Müttern und Vätern, denen das Thema Familienpolitik ganz persönlich am Herzen liegt.

Nachhaltige Politik bedeutet die Gemeinde jetzt und in Zukunft attraktiv für Familien und Gewerbe zu gestalten. Eine stabile lokale aber auch mobile Internetanbindung mit einer zukunftssicheren Bandbreite muss jedem Mitbürger zu Verfügung stehen – in allen Gemeindeteilen. „Gerade junge Familien sind zum Beispiel auf die Flexibilität, die Homeoffice-Tätigkeiten ermöglichen, angewiesen.“, resümiert Marc Pechmann.

Einige Herausforderungen der Gemeinde werden im Wahlkampf von vielen Seiten angesprochen werden. Sei es die eingeschränkte Anbindung an den ÖPNV im gesamten Gemeindegebiet, oder eine verstärkte Sensibilisierung zum Thema Umweltschutz. Wenn die anderen Parteien hier unserer Meinung nach sinnvolle Vorschläge bringen, unterstützen wir diese selbstverständlich und bringen unsere Ideen und Verbesserungsvorschläge mit ein. Man darf sich nicht blind hinter Parteigrenzen verstecken und die Augen verschließen, nur „weil es die anderen machen wollen“, konkretisiert Martin Hoffmann einen Aspekt der Unabhängigkeit der RatZ. Gerade auf kommunaler Ebene ist es wichtig die konkreten Probleme der Bürger zu lösen statt sich unnötig lange mit parteipolitischem Taktieren aufzuhalten.

Zur Zukunft gehört es auch Traditionen zu stärken und Brauchtümer zu fördern. Das Ehrenamt ist ein Kernpunkt des kulturellen Lebens einer Gemeinde, weshalb es unterstützt, gefördert und auch gefordert werden muss. Vom Musik- und Sportverein, verschiedenen Stammtischen, dem Ortskulturring, bis hin zu Elternbeiräten und der Nachbarschaftshilfe sind die Mitglieder der RatZ seit Jahren engagiert.

Vereinsleben macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch das Sozialverhalten, sowie ein friedliches Miteinander. Das wollen Joachim ‘Appin’ Lunz und Katrin Lange nicht nur unterstützen, sondern auch vorleben.

Die Liste der 16 Kandidaten wurde einstimmig von allen Anwesenden bestätigt. Da die Rattelsdorfer Zukunft sich zum ersten Mal zur Wahl stellt, benötigen wir in den nächsten Wochen aber noch zusätzliche Unterstützungsunterschriften.

Wenn sie uns eine Chance für die kommende Wahl geben wollen, tragen Sie sich bitte in die Unterschriftenliste ein die in der Gemeinde ausliegt. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie für die Gemeinderatswahl auch wahlberechtigt sind.

Die RatZ-Kandidaten für den Marktgemeinderat. Auf dem Bild fehlen: Marc Pechmann, Andreas Jüngling, Martin Hammer-Zobernig.
1 Martin Hoffmann
2 Joachim Lunz
3 Marc Pechmann
4 Katrin Lange
5 Andrea Müller
6 Markus Pfaffenberger
7 Manuel Bischof
8 Stefan Pechmann
9 Rainer Salb
10 Florian Bischof
11 Georg Hoffmann
12 Johannes Schmittwolf  
13 Mareike Leimbach
14 Andreas Jüngling
15 Martin Hammer-Zobernig
16 Sabine Senger

RatZ spendet an die Krabbelgruppe Piccolinos Ebing

Die Rattelsdorfer Zukunft (RatZ) hat am diesjährigen Dorffest einen Weinstand auf Spendenbasis organisiert und „für die Kinder der Marktgemeinde“ gesammelt. Hier kam ein Erlös von 235 Euro zusammen. Ein herzlicher Dank geht an alle fleißigen Weintrinker und Spender!

v.l.n.r. Joachim „Appin“ Lunz, Marc Pechmann, Ina Köster, Katrin Lange, Martin Hoffmann

Die RatZ spendet den gesamten Erlös an die Krabbelgruppe Piccolinos – eine Gruppe für und mit Kindern aus der ganzen Marktgemeinde, nicht nur aus Ebing, sondern auch aus Rattelsdorf und anderen Gemeindeteilen – ehrenamtlich geleitet von Ina Köster.

Alle Kinder im Alter von 0-3 Jahren sind zusammen mit ihren Eltern herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Finanziert durch einen Beitrag von 8 Euro pro Kind und Halbjahr, sowie einem kleinen Zuschuss der Kirche, treffen sich momentan 17 Kinder zum Spielen und Basteln, Ausflüge machen, uvm., immer Freitags 15:00 Uhr – 16:30 Uhr in der Ebinger Schule.

Momentan nutzen die Piccolinos das letzte noch beheizte Klassenzimmer des nun stillgelegten Schulgebäudes.

„Die Heizung läuft momentan auch noch. Sollte sie aber ausfallen, wird sie laut Bürgermeister Kellner vorerst nicht repariert.“, sorgt sich Ina Köster. Weder die Pfarrei Ebing noch die Gemeinde konnte eine passende, adäquate Alternative vorschlagen. Wer Ideen für eine neue Räumlichkeit hat, kann sich gerne bei Ina Köster melden. (0176/52537793)

Die Krabbelgruppe Piccolinus besteht seit über 20 Jahren. Es wäre doch schade so ein Angebot nur wegen fehlender Räumlichkeiten sterben zu lassen.

Am 15.03.2020 haben Sie wieder die Wahl!

Nächstes Jahr im März stehen wieder Gemeinderatswahlen in Rattelsdorf an. Sie haben dann die Wahl für Kandidaten zu stimmen, denen Sie vertrauen und zutrauen die Belange aller Bürger zu vertreten.

Wir, die Rattelsdorfer Zukunft, möchten hier als neue Wählergemeinschaft Verantwortung in der bürgernahen Sachpolitik übernehmen, unabhängig von parteipolitischen Bindungen.

Auf dieser Webseite erfahren Sie mehr über uns und unsere Leitsätze.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Unsere historische Chance!

Auch wenn Klimakonferenzen und Artenrettungsprogramme uns enttäuschen:
Wir können durch das Volksbegehren das wirksamste Arten- und Naturschutzgesetz aller Zeiten Wirklichkeit werden lassen.

Wir handeln für die Artenvielfalt und das Überleben der Bauern!

Die Rettung der Artenvielfalt ist möglich!

In Bayern verschwinden immer mehr Tier- und Pflanzenarten, das ist
wissenschaftlich belegt. Wir sind Zeuge des größten Artensterbens seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Diese Entwicklung müssen und können wir stoppen.

Es geht dabei auch um unser Überleben: Wenn es keine Bienen und Hummeln mehr gibt, wer bestäubt dann unser Obst und Gemüse?

— 54% aller Bienen sind bedroht oder bereits ausgestorben!
— 73% aller Tagfalter sind verschwunden!
— über 75% aller Fluginsekten sind nicht mehr da!
— in Bayern leben nur noch halb so viele Vögel wie vor 30 Jahren!

Was können wir als Wahlberechtigte tun?

Jeder Einzelne kann das Volksbegehren Artenvielfalt unterstützen. Tragen Sie sich im Zeitraum 31.01. bis 13.02. im Rathaus in Rattelsdorf ein!
Vergessen Sie bitte Ihren gültigen Ausweis nicht und nehmen Sie alle Freunde, Verwandte und Passanten mit.

Öffnungszeiten der Gemeinde:
Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Montag bis Donnerstag zusätzlich 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstags zusätzlich 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sowie Sonderöffnungszeiten:
Wochenendauslegung Samstag, 02.02. von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Abendauslegung am Donnerstag, 07.02. von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Weitere Information zum Volksbegehren finden Sie unter:

www.volksbegehren-artenvielfalt.de