Gemeinderatssitzung 23. Juli 2020

Der 1. Bürgermeisters berichtet, dass der ausgearbeitete Haushaltsplan von 2018 vom Landratsamt Bamberg genehmigt wurde.

Am 28.07.2020 trifft sich Bürgermeister Kellner mit den Eigentümern der landwirtschaftlichen Flächen entlang der Straße von Rattelsdorf nach Zapfendorf. Es wird versucht, Flächen abzuwerben, um im Rahmen der geplanten Straßenerneuerung endlich einen fahrbahnbegleiteten Radweg von Rattelsdorf nach Zapfendorf zu schaffen. Ein schwieriges Unterfangen, deshalb möchte sich auch der neue Bürgermeister von Zapfendorf dafür mit einsetzen. Wir wünschen gutes Verhandlungsgeschick und hoffen auf Einsicht der Eigentümer, damit unsere Familien, Freunde und Touristen diese Strecke in Zukunft sicheren Weges befahren können.

Eine weitere erfreuliche Nachricht hatte Bruno Kellner an diesem Abend in der Tasche. Die Toiletten für den Mehrgenerationenspielplatz sind nun zugänglich. Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen, sodass jetzt jeder sein Geschäft erledigen kann. Wir bedanken uns für die schnelle Ausführung von Seiten des Bauhofes und gehen nun davon aus, dass unser geliebter Spielplatz sauber bleibt.

Bebauungsplan Hergeten 3

Der Bebauungsplan Hergeten 3 war einer der Hauptpunkte dieser Sitzung. Die eingegangenen Einwendungen wurden vorgetragen und die zugehörigen Antworten des Marktgemeinderats eingearbeitet und abgestimmt. Zuvor wurden zwei Punkte gestrichen, die nicht als Einwand für das Baugebiet galten, sondern als eigenständiger Antrag dreier Fraktionen separat als solcher behandelt werden soll. Hier geht es um eine genauere Ausarbeitung der Anbindung des Baugebiets an die Ebinger Straße, aber nicht um das Baugebiet selbst.

Ansonsten wurden verschiedene Einwände von Bürgern, Gewerbetreibenden, Landwirten und verschiedener Behörden vorgestellt, diskutiert und der Bebauungsplan wo nötig ergänzt oder korrigiert. Für genauere Informationen verweisen wir hier auf das nächste Woche erscheinende Mitteilungsblatt.

Letztendlich geht Hergeten 3 nun in die nächste Phase: Öffentliche Auslegung des Plans bis September.

Informationstechnik und Datenverarbeitung des Marktes Rattelsdorf

Nach der Genehmigung eines Bauantrages für einen Wintergarten, stellte MGR Otto Schobert, in diesem Fall als Geschäftsführer der thefi.com, das aktuelle und geplante IT Konzept der Marktgemeinde vor.

Zentrale Server mit einer handvoll virtualisierter Betriebssysteme (Mailserver, Kommunalsoftware, Datenablage, etc.) sind der Kern des Systems. Per lokalem Netz, bzw. VPN, sind die verschiedenen Rechner der Verwaltung, Kindergärten, Bauhof, usw. angebunden. Alles in allem eine klassische, aber bewährte, Systemstruktur.

Demnächst stehen einige Updates der Systeme an, da der Support seitens Microsoft ausläuft. Die Serverhardware selbst ist laut Otto noch recht aktuell und wird zunächst so weiter betrieben. Mittelfristig ist eine Verschiebung der Dienste in die „Cloud“, also ein entferntes Rechenzentrum angedacht und schon vorbereitet. Grundlage hierfür ist sicherlich auch die kürzlich geschaffene Glasfaseranbindung der Verwaltung.

Viel wichtiger wäre, unserer Meinung nach, endlich die Installation des versprochenen Ratsinformationssystems, das in anderen Gemeinden schon seit Jahren erfolgreich im Einsatz ist. Dies würde es den Marktgemeinderäten erlauben alle Unterlagen sowie den Bearbeitungszustand aller gestellten Anträge online einzusehen – weg von der analogen Zettelwirtschaft zu mehr Transparenz.

Als letzten Punkt sprach Otto den schon beschlossenen Aufbau öffentlicher WLAN Hotspots an. Hier wurden im Vorfeld potentielle Standorte erfasst und der Ist-Zustand festgehalten (Internetanschluss vorhanden ja/nein etc). In einer der nächsten Sitzungen sollen hier nächste Schritte beschlossen werden. Die 15000 Euro EU Fördergelder liegen bereits auf dem Tisch.

Vielen Dank an Otto für den detaillierten Einblick in die IT Infrastruktur der Gemeinde!

Leihtablets für die Grund und Mittelschule Rattelsdorf

In der nicht-öffentlichen Sitzung wurde beschlossen, von welchem Anbieter 25 Leihtablets (Microsoft Surface) samt zentraler Ladestation und entsprechendem Zubehör beschafft werden. Eine entsprechende Förderung muss bis Ende des Monats beantragt sein, so dass die Beschaffung auch schnell vorangehen sollte. Deshalb sind zuversichtlich, dass die Geräte zum neuen Schuljahr im September bereitstehen sollten.

Anfragen der MGRäte

Laufbahn Sportgelände

Auf Nachfrage von Appin zum Stand der Laufbahn, erklärte Bgm Kellner, dass es vermutlich möglich ist, die Bitumenschicht auszubessern und das Bahnmaterial wie geplant aufzutragen. Dann würden wir mit einem blauen Auge davon kommen – Daumen drücken.

Spielgeräte Mehrgenerationenspielplatz

MGRin Christine Jäger fragte nach dem Stand der Beschaffung weiterer Spielgeräte. Dies sei in Bearbeitung, genauso wie das geplante zusätzliche Eingangstor gegenüber der Zufahrt auf den Festplatz.